Definition des Glases: Glas ist ein anorganisches Schmelzprodukt, das abgekühlt und erstarrt ist, ohne merklich zu kristallisieren. Es ist eine eingefrorene, unterkühlte Flüssigkeit.

Die sogenannte "Babylonische Rezeptur" besteht aus 60 Teilen Sand, 180 Teilen Asche und 5 Teilen Quarz.



Das Zeichen des Glases symbolisiert eine liegende Acht. Sie stellt zwei Zustände eines Stoffes dar: den flüssigen als auch den festen Stoff. Das Kreuz darunter steht für ein Schwert.


Die Entstehung des Glases

5500 v. Chr. Glasperlen in Ägypten, erste Glasfunde
100 v. Chr. Erfindung der Glasmacherpfeife in Sidon.
Circo erwähnt erstmals ägyptisches Glas
1 n. Chr. Fensterscheiben in Rom, zuerst in Bädern
(700 x 1000), erste Flachglasfunde
50 n. Chr. Römische Glashütten in Köln und Trier
591 n. Chr. Erste Erwähnung von Glas-Kirchenfenstern
1194 - 1260 Kathedrale in Chartres
5000 m² farbige Glasfenster
1530

Georgius Agricola (Georg Bauer) beschreibt
in „De re metallica libri XII“ die Glasherstellung

1665 Fabrikation von Glasspiegeln in Frankreich
1701 Beginn der Glasfabrikation in St. Gobain
1852 Erste Spiegelglasfabrik in Deutschland
1856 Fa. Siemens baut Regenerativschmelzofen
mit Gasbefeuerung
1857 Energieersparnis
durch kontinuierliche Glasschmelzwanne
1865 Erstes Patent für Isolierglas von Stetson (USA)
1906

Ziehmaschinen für Flachglas nach Fourcault

1917

Industrieller Einsatz
des Libbey-Owens-Verfahrens zum Flachziehen von Glas

1919

Erstes Patent für Verbundsicherheitsglas

1928

Pittsburgh-Verfahren zum Flachziehen von Glas

1929

Erstes Patent für Fahrzeugglas (ESG)

1959

Floatglas-Verfahren



© 2009 schaberg-medienagentur